Träume verwirklichen mit Erstellung eines Visionboards

So verwirklichst Du Deine Träume mit der Erstellung eines Visionboards

Wahrscheinlich hast Du schon mal von einem Visionboard gehört. Für mich ist es gefühlt, in der letzten Zeit in aller Munde…

Noch ist das neue Jahr noch relativ jung, auch wenn die ersten 1,5 Monate bereits um sind. Die Zeit verfliegt so schnell…

Nun ist es Zeit zu fragen, was aus Deinen Vorsätzen für das neue Jahr geworden ist… Hm? Häufig verflüchtigen sich diese guten Vorsätze sehr schnell.

Damit Du trotzdem an Deinen Vorhaben dranbleibst, möchte ich Dich gern dazu motivieren, ein Visionboard zu erstellen.

Wozu ein Visionboard erstellen?

Auf einem Visionboard kannst Du Deine Träume materialisieren. Du hast sie somit direkt vor Augen und kannst Dich auf den Weg machen, sie zu realisieren. Du kannst Dich auf Deine Wünsche fokussieren, um diese zu erreichen, auch wenn sie Dir zurzeit noch unerreichbar erscheinen.

Wenn Du Dir Gedanken zu einem Visionboard machst, kommst Du den Wünschen auf die Spur, die tief in Dir schlummern und Dir vielleicht noch nicht so bewusst sind. Ein Visionboard hilft Dir dabei, Deine Prioritäten auf Deine Träume auszurichten.

Gerade, wenn Burnout für Dich ein Thema ist, heißt das, dass Du Deine Wünsche und Bedürfnisse nicht wirklich lebst. Es macht daher gerade in einem solchen Fall Sinn, tief in Dich hineinzuhorchen, was für ein Leben Du eigentlich leben möchtest. Werde Dir darüber klar, was Du Dir erträumst! Welche Vision möchtest Du zum Leben erwecken? Die Erstellung eines Visionboardes hilft Dir dabei, Dir darüber klarzuwerden.

Unsere Visionen prägen sich in unserem Gehirn besser ein, wenn wir sie als Bilder vor Augen haben. Diese Bilder werden tief in Deinem Unterbewusstsein verankert und weisen Dir den Weg für die nächsten Schritte. Damit ziehst Du unbewusst Menschen und Ereignisse in Dein Leben, die Dir bei der Verwirklichung Deiner Träume hilfreich zur Seite stehen werden. Je öfter Du Dir Dein Visionboard anschaust, desto besser kannst Du Deine Visionen verinnerlichen und Dich auf den Weg der Verwirklichung begeben.

So erstellst Du ein Visionboard

Als erstes solltest Du Dir Gedanken darüber machen, welches Thema Dein Visionboard haben sollte. Möchtest Du z.B. ein Visionboard nur mit Deinen privaten Zielen oder aber lieber mit Deinen beruflichen Träumen erstellen? Oder präferierst Du ein eher „gemischtes“ Board, in dem Deine persönlichen und beruflichen Wünsche miteinander vereint sind? Es ist aber auch möglich, ein Jahres-Visionboard zu erstellen, auf dem du Deine Ziele für 2022 visualisierst.

Visionboard erstellen

Nachdem Du diese Entscheidung für Dich getroffen hast, geht es nun darum, Dir Gedanken zu der Umsetzung zu machen. Möchtest Du Dein Visionboard auf die klassische Weise erstellen? Dazu brauchst Du dann verschiedene Zeitschriften, um geeignete Bilder auszuschneiden und um sie dann auf einem großen Karton oder einem Stück Papier zu einer Collage zusammenzukleben. Neben Bildern kann Dein Visionboard natürlich auch Zitate, Textzeilen, Illustrationen oder eigene Fotos enthalten. Deiner Fantasie sind da keinerlei Grenzen gesetzt.

Es ist aber auch möglich, eine Collage digital zu erstellen. Das kannst Du zum Beispiel auch mit einem kostenlosen Account bei Canva machen. Eine andere Idee wäre, einen Film aus Deinen Träumen zu gestalten. Dies wäre beispielsweise bei Biteable kostenlos möglich.

Deine Träume mit einem Visionboard verwirklichen

Am besten gehst Du so vor, dass Du als erstes ein Brainstorming zu Deinen Wünschen und Zielen machst – ganz unzensiert. Und träume dabei gaaaaanz groß! Schreibe einfach alles auf, was Dir in den Sinn kommt.

Lasse Dich auf keinen Fall von Deinen Zweifeln oder negativen Glaubenssätzen davon abhalten, alles zu notieren. Achte darauf, dass Du alle Lebensbereiche abdeckst, wenn Du Dich für ein „gemischtes“ Visionboard entschieden hast: Beruf, Gesundheit, Freund*innen & Familie, Geld, Beziehungen, Freizeit und persönliches Wachstum. 

Das habe ich noch nie vorher versucht. Also bin ich völlig sicher, dass ich es schaffe.

Pippi Langstrumpf

Suche Dir nun Bilder heraus, die zu Deinen Zielen und Träumen passen. Diese kannst Du in diversen Zeitschriften finden. Du kannst aber auch das Internet durchforsten und diese Bilder dann ausdrucken, falls Du das Visionboard nicht sowieso digital erstellst. Eigene Fotos zu verwenden ist eine weitere Möglichkeit. Suche auch gerne Zitate, die Deine Wünsche unterstreichen.

Nachdem Du alle Bilder herausgesucht hast, fügst Du sie für Dich zusammen, wie es Dir passend und sinnvoll erscheint. Gehe dabei ganz intuitiv vor.

Nachdem Dein Visionboard fertig erstellt ist, hänge es an einen Ort, an dem Du es so oft wie möglich sehen kannst oder an dem Du häufig vorbeigehst. Ich habe mein Visionboard auch abfotografiert und nutze es als Hintergrund auf meinem Handy und auf meinem Laptop. So schaue ich es mehrmals am Tag an und verinnerliche und visualisiere meine Ziele.

Dein Visionboard bei Burnout

Vielleicht fragst Du Dich jetzt, inwiefern Dir die Erstellung eines Visionboards bei einem Burnout helfen soll. Sind wir auf dem Weg in ein Burnout – oder vielleicht sogar schon mittendrin… – haben wir unsere Bedürfnisse und Wünsche aus dem Blick verloren. Wir funktionieren nur noch und versuchen irgendwie unseren Alltag zu bewältigen, was dann mal mehr und mal weniger gut gelingt.

Wenn wir ein Visionboard erstellen, kommen wir wieder in Kontakt mit unseren Träumen. Wir visualisieren unser Leben so, wie wir es uns vorstellen. Und damit begeben wir uns bereits mit einem ersten Schritt auf den richtigen Weg raus aus der Erschöpfung und wieder hinein in unsere Kraft. Wir fokussieren uns damit auf das, was uns wirklich wichtig ist im Leben.

Auch wenn Dir das zurzeit noch ganz unwahrscheinlich erscheinen mag, passieren dann genau die Dinge, die Du Dir erträumst. Es scheint fast so, als würdest Du diese Ereignisse und Menschen wie mit unsichtbaren Fäden in Dein Leben ziehen.

Auf meinem Visionboard hatte ich zum Beispiel ein Bild von einem schönen Strand, weil ich schon immer davon geträumt hatte, in einem warmen Klima in der Nähe vom Meer zu wohnen. Und tatsächlich habe ich mir diesen Traum verwirklicht, auch wenn mir dies damals ganz unvorstellbar erschien.

Inzwischen update ich mein Visionboard einmal im Jahr. So bleibe ich an der Verwirklichung meiner Träume dran und kann überprüfen, was ich schon erreicht habe und wo ich noch an der Umsetzung arbeiten darf.

Wie mein Visionboard inzwischen aussieht? Mein großer Traum ist ein nach meinen eigenen Wünschen gestaltetes Haus mit eigenem Swimming-Pool… Ich halte Dich auf dem Laufenden… ?

Wenn Du Dir Unterstützung bei der Verwirklichung Deiner Lebensträume wünschst, dann buche Dir gern hier ein gratis Kennenlern-Gespräch, um mich und meine Arbeitsweise kennenzulernen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.